3. Sieg in Folge

Zum Abschluss der Vorrunde gastierten die Flames beim EHC Koppigen. Die Flames fanden gut ins Spiel und deckten den Koppiger Torhüter früh mit Schüssen ein. Da vielfach aber die Präzision fehlte, schaute vorerst nichts zählbares heraus. Entgegen des Spielverlaufs verzeichnete allerdings Koppigen die beste Chanche der Startphase. Genner im Tor der Flames liess den Puck aber gekonnt in der Fanghand verschwinden. Die Flames erzeugten in der Folge weiterhin viel Druck. Nach 4 Minuten erzielte Oswald von Arx das verdiente 1:0 für die Bätterkindener. Ein kapitaler Fehlpass in der eigenen Zone ermöglichte allerdings Koppigen nur eine Minute später den Ausgleich. In der Folge war das Spiel der Flames geprägt von Hektik und Chaos. Nur 2 1/2 Minuten später erzielten die Gastgeber nach einem heillosen Durcheinander in der Bätterkindener Defensivzone das 1:2. Die Flames fielen in ein altbekanntes Fahrwasser. Lauf- und Kampfbereitschaft fehlten, dafür prägten Reklamationen, Frustration und Undiszipliniertheiten das Spiel. Nicht weiter verwunderlich erzielte Koppigen in der 18. Minute in Unterzahl den 3. Treffer.

In der Pause appellierten Führungsspieler und Coach an den Stolz der Spieler. Obwohl zu Beginn des 2. Abschnitts phasenweise immer noch Chaos pur herrschte, stimmte nun Einsatz und Kampfbereitschaft. Abgeschirmt vom sicher agierenden Torhüter, erarbeiteten sich die Flames fortan immer mehr Spielanteile. Wie schon so oft blieben aber viele gute Chanchen ungenutzt. Koppigen hingegen nutzte eine weitere Unachtsamkeit in der Bätterkindener Abwehrzone zum 1:4 in der 37. Minute. Obwohl man nun über weite Strecken überlegen agierte und auch die besseren Möglichkeiten verzeichnete als der Gegner, war man Resultatmässig chanchenlos.

Nach der Pause starteten die Flames furios. Peter Tapp drosch den Puck nach nur 29 gespielten Sekunden im Schlussabschnitt zum 2:4 ins Koppiger Tor. Und plötzlich war da wieder dieser Killerinstinkt, dieses unzerrüttbare Selbstvertrauen, welches die Flames vor 2 Jahren bis auf den 3. Platz führte. Kanobel erzielte nur 3 Minuten später den 3:4 Anschlusstreffer. Es folgte nun ein stilsicherer Auftritt aus einer soliden Defensive heraus, Koppigen kam kaum mehr zu nennenswerten Möglichkeiten, und wenn doch liess Genner im Tor der Flames den Puck in seinem fetten Ranzen verschwinden. In der 48. Minute erzielte Oswald von Arx den Ausgleich. Endlich hielten sich Aufwand und Ertrag in einem akzeptablen Rahmen. Den verdienten Punktgewinn vor Augen spielten die Flames konzentriert und beherzt weiter. In der 59. Minute wurde Gygli nach einer weiteren guten Offensivaktion von einem Koppiger niedergestreckt, was eine 5. Minuten-Strafe und einen Restausschluss zur Folge hatte. Nach nur 33 Sekunden Powerplay erzielte erneut Oswald von Arx den 5:4 Führungstreffer für die Flames. Trotz einiger banger Momente brachten die Bätterkindener den Vorsprung über die Zeit und feierten so den 3. Sieg in Folge.

Für die Leistungssteigerung im letzten Drittel verdient das Team höchsten Respekt. Will man aber gegen die nächsten Gegner aus der vorderen Tabellenhälfte punkten wird dieselbe Leistung über alle 3 Drittel nötig sein.

Michael Genner

Nächste Termine