Niederlage gegen Brandis

Im 4. Meisterschaftsspiel empfingen die Bätterkinden Flames den EHC Brandis. Nach kurzem Abtasten wurde bald einmal die Dominanz des Gegners ersichtlich und bereits in der 5. Minute tat Genner im Tor der Flames einen Griff nach den Sternen anstatt des Pucks. Nur kurze Zeit später lag der Puck schon wieder in den Maschen, 0-2 nach 7 Minuten und es war der Verspieltheit von Brandis zu verdanken, lag man zu diesem Zeitpunkt nicht bereits viel deutlicher im Rückstand. In der 9. Minute kehrte kurz die Hoffnung ins Lager der Flames zurück. Gygli hatte zum 1-2 getroffen. (Möglich dass dieses Tor von Kanobel erzielt wurde). Es dauerte aber nicht lange bis es erneut hinter Genner einschlug. Brandis erhöhte bis zur 14. Minute gar auf 1-4. Zwar konnte F. Müller 2 Minuten vor Drittelsende auf 2-4 verkürzen, trotzdem musste man die krasse Überlegenheit des Gegners akzeptieren: Obwohl nur mit 9 Feldspielern angetreten und sichtlich konditionell am Anschlag reichte ein kurzer Tritt aufs Gaspedal aus, um die gesamte Flames-Abwehr zu Statisten zu degradieren.

Nicht weiter verwunderlich lag man nach 5 Minuten im Mitteldrittel bereits mit 2-6 im Rückstand. Kanobel verkürzte in der 29. Minute noch auf 3-6, doch bis zum Ende des zweiten Drittels war Brandis auf 3-10 entrückt.

Das letzte Drittel gestaltete sich ausgeglichen. Die Flames rannten oft an, Brandis verwaltete und blieb mit schnellen Gegenstössen gefährlich. Das Spiel endete schlussendlich mit 5-13, für die Flames hatten N. Müller und erneut Kanobel getroffen. Trotz der Kanterniederlage war Einsatz und Kampfbereitschaft tadellos und es bleibt die tröstende Erkenntnis, dass man gegen einen solchen Gegner nicht Siegen muss.

Nächste Termine