Kurioser Sieg gegen Huttu High Flyers

Die Flames starteten stark in die ersten Minuten. Sie setzten die Huttwiler massiv unter Druck und erarbeiteten sich hochkarätige Chancen. Oswald Von Arx erzielte sehenswert das 1:0 für die Bätterkinder. Die Gäste kamen irgendwie nicht vom Fleck, blieben aber mit schnellen Kontern stets gefährlich. Jedoch jubelten in der 18. Minute wieder die Bätterkinder. Florian Müller schoss zum 2:0 Pausenresultat ein.

Nach der Pause kam es noch besser. Peter Tapp und Philipp Tibes erhöhten innerhalb 5 Minuten auf 4:0. Ein Timeout von Huttwil brachte die Wende. Die Huttu Flyers wie ausgewechselt schnürten die Bätterkinder Mal für Mal in der Defensive fest. Mit zwei Gegentoren zum 4:2 bis zum Ende des Mittelabschnittes waren die Bätterkinder noch gut bedient.

Huttwil brauchte keine Minute im Schlussabschnitt für den 4:3 Anschlusstreffer. In einer Phase als die Bätterkinder arg ins Schwimmen kamen, nutzte der Capitan Peter Tapp das offene Eis vor sich und schloss gekonnt zum 5:3 ab. Doch die High Flyers gaben nicht auf. Die Flames waren zu diesem Zeitpunkt nur noch zu kontern fähig. Huttwil zwang den Flames ihr Spiel auf und drückte vehement. Innert 10 Minuten kehrten sie das Spiel erneut und schossen 3 Tore zur 5:6 Führung!

Zwei Minuten vor Schluss in Unterzahl gelang Oswald Von Arx jedoch das schier Unmögliche und glich erneut zum 6:6 aus. Und genau 60 Sekunden später tauchte Philipp Tibes alleine vor Torhüter Rothenbühler auf und schoss zum 7:6 ein! Die letzten 60 Sekunden brachten die Flames noch über die Runden und holten sich somit die 3 Punkte. Was für ein Spiel…

Super Giele!